•  

Die Gemeinden müssen heute einerseits mehr Aufgaben erfüllen, als noch vor wenigen Jahren, andererseits sind diese Aufgaben anspruchsvoller geworden, was eine höhere Professionalität und Spezialisierung der Verwaltung erfordert. Aus diesen und anderen Gründen kann in der Schweiz seit einigen Jahren ein Trend zu Gemeindefusionen festgestellt werden. So reduzierte sich beispielsweise der Gemeindebestand im Kanton Bern zwischen 2004 und 2014 um rund 10 Prozent.

Gemeindefusionen sind nicht bloss administrative oder juristische Übungen, sondern komplexe Veränderungsprozesse. Mit den beteiligten Gemeinden werden bestehende Strukturen vollständig aufgelöst und unter einer neuen Identität neu formiert. Fusionsprojekte bedürfen deshalb gleichzeitig einer konsequenten Projektplanung und eines umsichtigen Veränderungsmanagements. Besonders wichtig ist der Einbezug der Betroffenen. Richtig angegangen, kann eine Fusion den betroffenen Gemeinden neue Perspektiven eröffnen.

Erfahrungen zeigen, dass für eine erfolgreiche Gemeindefusion nicht nur genügend finanzielle, sondern insbesondere auch personelle Ressourcen zur Verfügung stehen müssen. Hier können wir die nötige Unterstützung bieten durch die Übernahme von Projektleitungsaufgaben, durch die Moderation von Veranstaltungen, bei der Schlichtung von Meinungsverschiedenheiten, bei Rechts- und Finanzfragen oder bei der Ausgestaltung von Verträgen und Reglementen.